Komm lieber Mai und mache die Bäume wieder grün!

Bezauberndes Frühlingskonzert des Musikvereins BEL CANTO Ueckermünde e.V.

am 13.04.18

Bild oben:

von links: Damian Zaborowski, Heidi Michaelis, Romuald Kalischewski, Karolina Misiorek, Simona Monte, Sandra Wiórkiewicz, Eliza Nowakowska, Friederike Meinel, Alexander Kalischewski, Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka - Kalischewska, Oliwia Gębal, Hanna-Lisa Karbe, Janne-Marie Karbe, Lisbeth Wagner, Annika Eberbach, Lennart Kellermann, Julita Wudarczyk, Michał Landowski, Aleksandra Wojtachnia, Matthes Semrau, Foto Ralf Eberbach  

 

KONZERTE DES INTERNATIONALEN JUGENDORCHESTERS ROTARY INTERNATIONAL

Seit elf Jahren führt der Rotary-Club International Stettin einen Workshop für Musiktalente mit anschließenden Benefizkonzerten in drei Städten durch. In diesem Jahr unter Beteiligung des Rotary-Clubs Ueckermünder Heide, Teilnehmern aus Polen, Norwegen, Dänemark, Deutschland und Mazedonien. Erstmalig dabei auch Talente aus der KMS Uecker-Randow. Es wirkten mit: Im Orchester: Josef Bordihn, Trompete und Charlotte Prager, Violine. Als Solisten in Pasewalk:  Elias Samuel Rörig, Violine, Annika Viola Eberbach, Gesang, Lisbeth Wagner, Klavier, Josef Bordihn, Trompete, sowie Elvina Zeynalova als Korrepetitorin.

Die Konzerte fanden vom 26.-28.01.18 im Historischen U in Pasewalk, in der Sophienkirche Berlin und in der Stettiner Philharmonie unter dem Dirigat des dänischen Dirigenten Ole Faurschou statt.

Tosender Applaus und Bravorufe

Da blieb kaum noch jemand ruhig in der Bank sitzen, als die zweite Zugabe des Abends erklang.

Zum Walzer Nr.2 von D. Schostakowitsch, gespielt von den „Uecker-Randow-Sinfònies“ und dirigiert von Constantin Simion schunkelten die Gäste im Walzertakt.

Vorab gab es Trommeln auf den Bänken und Bravo-Rufe für das Konzert, was ebenso belohnt wurde mit dem wunderschönen Titel „Das Jahr geht zu Ende“ von R. Zuckowsky.  Der Chor „New Voices“ mit den drei Solistinnen Judith, Janne-Marie und Hanna-Lisa Karbe und unter der Leitung von Kathleen Stage berührte mit diesem besinnlichen Lied viele Herzen.

Und damit nicht genug, gleich an zwei Abend mit insgesamt 800 Besuchern trugen rund 75 Interpreten im Alter zwischen 9 und 95 Jahren im Orchester, im Chor und als Solisten dazu bei, großartige Weihnachtskonzerte in Eggesin auf die Beine zu stellen.

Bereits 4 Wochen vorher gab es nur noch wenige Karten, denn die Eggesiner Weihnachtskonzerte der Kreismusikschule haben sich inzwischen so herumgesprochen, dass es kaum noch Werbung oder Plakate bedarf.

Vor 10 Jahren begann es mit einem ersten Versuch, ein Weihnachtskonzert in der M.-Luther-Kirche zu bestreiten. Mit Unterstützung der Stadt Eggesin, des Fördervereins der Kreismusikschule und der Kirchgemeinde wurde die Musikschule ermutigt, in dieser großen Kirche diese Konzerte durchzuführen. Inzwischen reichen die Plätze für ein Konzert nicht mehr aus. So kommen die Musiker aus den verschiedensten Teilen des Landkreises inzwischen extra an zwei Abenden nach Eggesin, um das Publikum mit einem immer wieder neuen Programm, aber auch ganz traditionellen Weisen zu erfreuen.

Musik aus der Oper „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck sowie auch Ausschnitte aus der Nussknacker-Suite von P.Tschaikowski gehörten 2008 zum ersten Konzert und gehören immer noch zum festen Repertoire.

In diesem Jahr erklangen Melodien von W.A.Mozart, E.Grieg, G.F.Händel, bekannte Weihnachtslieder, große Medleys wie Christmas Carneval von B.Brydern, Solo-Sonaten für Violine von J.S.Bach, aber auch Filmmusik wie ein großer Querschnitt aus „Die Schöne und das Biest“ von Alan Menken. Auch ein Abstecher in afrikanische Weihnachtsmusik mit dem African Alleluja von Jay Althouse ließ das Publikum aufhorchen.

Die Gäste freuten sich über die 9 jährigen Sängerinnen Betty Glöde und Jamina Lorenz bei „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, staunten über Stimmen der 11jährigen Frida Manthe und des 12jährigen Alexander Kalischewski und lauschten bewundernd dem Klang der Stimme der diesjährigen G.-Perotti-Preisträgerin Annika Eberbach. Elias Samuel Rörig brillierte auf seiner Violine und Lisbeth Wagner bewegte die Herzen gemeinsam mit dem Orchester bei der Musik des Weihnachts-Lieblingsfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

An Herz und Seele gingen auch besonders die Interpretationen des Chores beim „Ave Maria“ von Giulio Caccini und beim so zauberhaften „Adagio“ aus dem Klarinettenkonzert A-Dur von Mozart, dargeboten vom Solisten Victorian Stoica.

Besonders erfrischend in diesem Jahr die neue Form der Moderation. Das Moderatorenpaar Jakob & Marie, im wirklichen Leben Janne-Marie Karbe und Jakob Schubert, kamen nur ganz „zufällig“ in die weihnachtlich geschmückte Kirche, staunten über die vielen Besucher und führten dann das Publikum mit vielen ideenreichen Wortspielen und sogar kleinen Interviews durch das Programm der Abende in Eggesin.

Alles in allem zwei großartige Konzerte, gemeistert durch eine wunderbare Teamleistung aller Beteiligten vor und hinter den Kulissen mit einer fantastischen Resonanz.

Danke an alle, die halfen, diese Konzerte wieder zu Höhepunkten des Musikschuljahres werden zu lassen.

 

 

 

 

 

 

Fröhliches Weihnachtskonzert für die Lütten der Stadt

 

Diesmal hatten tatsächlich Frau Holle und der Weihnachtsmann höchstpersönlich Kindergartenkinder der Stadt Ueckermünde zum Konzert eingeladen.

Fast einhundert Kinder hatten es sich im Bürgersaal des Rathauses bequem gemacht und erwarteten mit Spannung das Konzert der Kreismusikschule Uecker-Randow.

Und da kam Frau Holle um die Ecke und fing an, Ihr Kopfkissen auszuschütteln. Flocken fielen heraus und dann begann es auch schon mit Musik. Mit dem ersten Lied riefen die Kinder den Weihnachtsmann. Und tatsächlich:

Nach dem ersten Lied klopfte es heftig an der Tür und der Weihnachtsmann Jakob stapfte in den Saal. Und das war auch gut so. Denn er hatte als Einziger das Konzertprogramm.

Und so konnte es mit vielen Weihnachtsliedern auf ganz verschiedenen Instrumenten weitergehen.

Frau Krüger von der Musikschule stellte die Instrumente dann noch ganz genau vor. Den Kindern gefiel es natürlich mächtig, wie sie auf der Trompete trötete und das Akkordeon anfangs keinen Ton hervorbrachte. Das Geigenspiel beherrschte sie allerdings schon ganz prima.  Schön, dass die Kindergartenkinder auch schon ganz viel über Instrumente wussten. Auch Lieder wie „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ und „Oh, es riecht gut“ konnten sie fröhlich mitträllern. Als sie dann noch von Frau Holle (Frau Stage) kleine Glöckchen bekamen, klingelte der ganze Saal zur Musik „Jingle Bells“. Frau Holle und der Weihnachtsmann schwangen dabei tüchtig das Tanzbein.

Viel Applaus gab es zum Ende des Konzertes für die Musikschüler Hanna Gruschwitz, Jakob Schubert, Maximilian Engel, Frida Manthe, Betty und Leni Glöde, Jennifer Schumann ,Clara Reinke, Marvin Krüger, Lara Samuel und Helena Gutgesell.

 

Schnell war die Zeit um. Zum Schluss bekam jedes Kind ein kleines Geschenk zum Ausmalen von Frau Holle und dem Weihnachtsmann. Damit machten sie sich auf den Weg zurück in ihre Kitas.

Großartiges Konzert des Deutsch-Polnischen Orchesters am 29.10.17 in der Musikschule "Feliks Nowowiejskie" in Stettin

Als Solist des Tschaikowski Violinkonzertes begeisterte Elias Samuel Rörig. 11 Musikschüler aus unserer Musikschule waren insgesamt dabei und bereiteten mit anderen deutschen und polnischen Musikschülern dieses tolle Konzert in der wunderschönen Stettiner Musikschule vor. Dirigenten waren Jacek Kraszewski aus Polen und Wolfgang Spitz aus Deutschland. Aus der KMS Uecker-Randow: Elias Samuel Rörig, Charlotte Prager, Lara Samuel, Hannah Rosenfeld (alle Violine), Johanna Bollnow, Kontrabass, Jonas Wald, Aren Jahn, Josef Bordihn, Trompete, Robin Wegener, Posaune, Cecilie Seidemann, Horn, Emily Mennicke, Querflöte. Das Deutsch-Polnische Orchester wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt.